Neuigkeiten

Beratungspraxis 14.06.2019

Arbeitsgemeinschaft Beratungspraxis 7/2019

Thema dieser Arbeitsgemeinschaft ist:

  • Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen
  • Praxisfragen bei Kfz-Kosten
  • Grenzüberschreitende Arbeitnehmertätigkeit

Die Arbeitsgemeinschaft wird entweder geleitet durch  Dipl.-Finanzwirt (FH) Artur Bieger oder Michael Schäfer, LL.B., Steuerberater oder Dipl.-Finanzwirt (FH) Martin Stahl.

Die nachfolgenden Themen bilden den Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft:

Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen

Besprochen werden insbesondere:

  • Offenbare Unrichtigkeit bei doppelter Auswertung einer Prüfungsfeststellung - Ist das doppelte Auswerten einer Prüfungsfeststellung über § 129 AO korrigierbar?
  • Widerstreitende Steuerfestsetzung - Kann ein Widerstreit mit einem ausländischen Bescheid vorliegen
  • Rabatte beim Pkw-Kauf kein Arbeitslohn von dritter Seite - Stellen Rabatte beim Pkw-Kauf Arbeitslohn von dritter Seite dar?
  • Einrichtungsgegenstände sind bei doppelter Haushaltsführung über Höchstbetrag von 1.000 € p. m. hinaus abzugsfähig
  • Vermietung eines Arbeitszimmers an den Arbeitgeber
  • Verzicht des Gesellschafters auf Kapitalforderung führt zu Verlust nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 EStG
  • Verwandschaft bedeutet nicht immer auch nahestehend i. S. des § 32d EStG
  • Steuerermäßigung nach § 35a EStG wegen Unterbringung eines Elternteils in einem Pflegeheim beim Zahlenden möglich?
  • In welchem Umfang sind Aufwendungen für Leasing der Gewerbesteuer hinzuzurechnen?
  • Gewerbesteuerliche Hinzurechnung der Miete eines Messestandes
  • Ist eine Beteiligung an einer grundstücksverwaltenden Personengesellschaft schädlich für die sog. erweiterte Kürzung nach § 9 Nr. 1 Satz 2 GewStG?

Praxisfragen zu Kfz-Kosten
Einer der Schwerpunkte im Rahmen von Betriebsprüfungen stellt sehr häufig die steuerliche Behandlung von Kfz-Kosten im Unternehmen dar. Im Beitrag sollen einzelne Bereiche aus diesem Problemkreis „Kfz-Kosten“ dargestellt werden. Insbesondere werden nicht abzugsfähige Betriebsausgaben für unangemessene Fahrzeugaufwendungen (§ 4 Abs. 5 Nr. 4 und Nr. 7 EStG), die Zuordnungsentscheidung zum gewillkürten Betriebs-/Privatvermögen und umsatzsteuerliche Aspekte (Teilzuordnung, Ermittlung der Quote der abzugsfähigen Vorsteuer) dargestellt.

Grenzüberschreitende Arbeitnehmertäigkeit
Mittlerweile werden immer mehr Arbeitnehmer für eine befristete Zeit im Ausland tätig. Ebenso werden ausländische Arbeitnehmer in Deutschland tätig. Es stellen sich hierzu insbesondere folgende Fragen, die im Rahmen des Beitrags beantwortet werden:

  • In welchem Land ist der Arbeitslohn steuerpflichtig? Ist ggf. eine Aufteilung vorzunehmen?
  • Ist der Arbeitnehmer in Deutschland noch unbeschränkt oder beschränkt steuerpflichtig?
  • Welche Werbungskosten können an welcher Stelle abgezogen werden?
  • Können die Vorsorgeaufwendungen abgezogen werden?
  • Kann die in Deutschland einbehaltene Quellensteuer auf Zinsen oder Dividenden vermieden, erstattet oder angerechnet werden?

Kommentare

Es sind leider noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen