Neuigkeiten

Themen dieser Arbeitsgemeinschaft sind insbesondere:

  • Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen
  • Leasing eines beweglichen Wirtschaftsguts
  • Veräußerung von Grundstücken und Gebäuden im Privatvermögen (§ 23 EStG)
  • Zuschüsse des Arbeitgebers für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Private Nutzung von betrieblichen Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsgeräten

Die Arbeitsgemeinschaft wird entweder geleitet durch Dipl.-Finanzwirt (FH) Tommy Fränkle, Prof. Dr. Michael Kosmalla oder Dipl.-oec. Mirko Neufang, M.A., Steuerberater.

Die nachfolgenden Themen bilden den Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft:

Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen

Dargestellt werden insbesondere Urteile und Verwaltungsanweisungen zu diesen Themen:

  • „Herrenabende“ und ähnliche gesellige Veranstaltungen mit Mandanten/Kunden, sind teilweise als Betriebsausgaben abzugsfähig. Welche Voraussetzungen gelten hierfür?
  • Wann sind Luxus-Fahrzeuge (z. B. Lamborghini) steuerlich absetzbar? Wann wird der Betriebsausgabenabzug dabei beschränkt? Was gilt hinsichtlich der Vorsteuer?
  • Neue OFD Verfügung zum Thema USt-Vorauszahlungen als regelmäßig wiederkehrende Ausgaben
  • Wird eine Wohnungseigentümergemeinschaft durch Betrieb eines Blockheizkraftwerkes zu einer Mitunternehmerschaft? Was gilt hier in Bezug auf die Umsatzsteuer?
  • Splitting-Verfahren bei gleichgeschlechtlichen Ehen auch rückwirkend bis 2001 möglich
  • In die Bestimmung der Bemessungsgrundlage bei § 37b EStG sind auch die Aufwendungen für den äußeren Rahmen einer Veranstaltung einzubeziehen

Leasing eines beweglichen Wirtschaftsguts
Leasinggeschäfte bieten in der Praxis häufig eine Alternative zum klassischen Kaufvertrag, weil die Liquidität des Unternehmens weniger belastet wird und die Arbeit mit neuen und modernen Wirtschaftsgütern verrichtet werden kann. Im Beitrag wird die Zurechnung des Leasinggegenstands nach ertragsteuerlichen Kriterien dargestellt und die Auswirkungen auf die Einkommensteuer, Umsatzsteuer und Gewerbesteuer anhand von ausgewählten Beispielen beleuchtet. 

Veräußerung von Grundstücken und Gebäuden im Privatvermögen (§ 23 EStG)
Der Veräußerungserlös aus der Veräußerung von Grundstücken und anderen Wirtschaftsgütern im Privatvermögen ist, soweit sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach der Anschaffung stattfindet, steuerpflichtig nach § 22 Nr. 2 EStG i. V. mit § 23 EStG. Maßgebend für die Beurteilung als privates Veräußerungsgeschäft ist ausschließlich die Anschaffung und Veräußerung von Wirtschaftsgütern des Privatvermögens innerhalb einer bestimmten Frist. Im Beitrag werden die Tatbestände und Rechtsfolgen der Veräußerungen systematisch aufgearbeitet und dargestellt.

Zuschüsse des Arbeitgebers für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
Der Gesetzgeber hat zum Jahreswechsel durch das JStG 2018, seit der Abschaffung im Jahr 2004, wieder ein steuerfreies Jobticket (§ 3 Nr. 15 EStG) eingeführt. Die derzeitige Gesetzeslage wird anhand von Beispielen dargestellt. Außerdem wird erläutert, welche steuerlichen Folgen sich ergeben, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die Anschaffungskosten für eine BahnCard ersetzt.

Private Nutzung von betrieblichen Datenverarbeitungs- und Tele­kom­munikations­ge­räten
Die Vorschrift des § 3 Nr. 45 EStG zur Überlassung von betrieblichen Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsgeräten ist im Bereich der lohnsteuerlichen Gestaltungen ein beliebtes Instrument. Aus diesem Grund werden die Voraussetzungen für die steuerfreie Überlassung aufgezeigt.

Kommentare

Es sind leider noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen