• 15.01.2020

Immer aktuell I/2020

Neufang Akademie Arbeitsgemeinschaft Immer aktuell

Die Arbeitsgemeinschaft wird entweder geleitet durch Dipl.-Finanzwirt (FH) Klaus H. Bock, Tobias Bohnen­berger, LL.B., Steuer­be­rater oder Dipl.-oec. Mirko Neufang, M.A., Steuer­be­rater.

Die nachfolgenden Themen bilden den Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft:

Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen
Dargestellt werden insbesondere Urteile und Verwaltungsanweisungen zu diesen Themen:

  • Rechtsprechungsänderung bei den zusätzlich zum ohnehin ge­schul­deten Arbeits­lohn er­brach­ten Leistungen
  • Steuerliche Behandlung von Erstaus­bildungs­kosten ver­fas­sungs­gemäß
  • Kein privates Veräußerungs­ge­schäft bei kurz­fristiger Zwischen­ver­mietung
  • Kein Pflegepausch­be­trag für den amt­lich bestellten Be­treuer
  • Ermäßigte Besteuerung von Über­stun­den­ver­gütungen für mehrere Jah­re

Ertragsteuerliche Än­derun­gen durch das Jahres­steuer­ge­setz 2019
Pünktlich zum Jahreswechsel wurde das sog. Jahressteuer­ge­setz verabschiedet, auch wenn der sperrige Name „Gesetz zur steuerlichen För­derung der Elektro­mo­bi­lität und anderer ent­lastender Maß­nah­men“ zunächst nicht danach klingt. Im Bei­trag werden aus­ge­wählte vor­aus­sichtliche Än­de­rungen im Bereich der Ein­kom­men­steuer dargestellt. Die um­satz­steuer­lichen Änderungen werden in der Arbeits­ge­meinschaft II/2020 dar­ge­stellt.

Kirchensteuer - Eine Annex­steuer mit Be­son­der­heiten
Die einzelnen Bundesländer definieren mit verschiedenen Kirchensteuer­ge­setzen den Ober­griff „Kir­chen­steuer“ als die Besteuerung vom Einkommen, Ver­mö­gen und Grund­be­sitz, um Kirchen zu finan­zie­ren.
Neben dem Wesen der Kirchensteuer werden wir uns schwer­punkt­mäßig die recht­lichen Grund­la­gen für die Berechnung und Erhebung der Kir­chen­steuer an­sehen und dabei auch der Fra­ge nachgehen, wie berechnet sich die Kirchen­steuer bei glau­bens- oder kon­fessions­ver­schie­denen Ehe­leuten.

Update der Finanzverwaltung zur ord­nungs­ge­mäßen Füh­rung von Kas­sen­auf­zeich­nungen
Der Jahreswechsel 2020 bringt zwei bedeutsame Neuerungen zum Bereich der Kas­sen­auf­zeich­nung mit sich. Zum einen hat sich die Finanz­ver­wal­tung zu den GoBD er­neut ge­äußert und diverse Klarstellungen getroffen. Das aktuelle Schreiben vom 28.11.2019 er­gänzt da­bei die bereits im Jahr 2014 ver­öffent­lichen GoBD punktuell. Der Bei­trag arbeitet da­bei die für die täg­liche Be­ra­tungs­praxis re­le­vanten Punkte heraus.
Außerdem werden die nun ab 2020 gültigen Neuerungen zur Thematik Kas­sen­auf­zeich­nung be­sprochen. Dies betrifft sowohl die Zertifizierung der Kassen­systeme - für die es noch eine Über­gangs­frist gibt - als auch die seit 1.1.2020 gel­tende Be­leg­aus­ga­bepflicht.

 

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?