Willkommen bei der Neufang Akademie

Neuigkeiten

Immer aktuell 03.09.2018

Arbeitsgemeinschaft Immer aktuell V/2018

Themen dieser Arbeitsgemeinschaft sind insbesondere:

  • Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen
  • AfA bei Baudenkmälern und in Sanierungsgebieten
  • Steuerliche Berücksichtigung von Hausverwaltungsbeiträgen und Beiträgen zur Instandhaltungsrücklage
  • Neues von der Verwaltung zur Kassenführung

Die Arbeitsgemeinschaft wird entweder geleitet durch Tobias Bohnenberg, LL.B., Steuerberater, Jens Ihrig, M.A., Steuerberater oder Dipl.-oec. Mirko Neufang, M.A., Steuerberater.

Die nachfolgenden Themen bilden den Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft:

Aktuelle Rechtsprechung/Verwaltungsanweisungen
Dargestellt werden insbesondere Urteile und Verwaltungsanweisungen zu diesen Themen:

  • Unvermutet angefallene Kosten zur Wiederherstellung des zeitgemäßen Zustands eines Mietobjektes sind in die Berechnung der anschaffungsnahe Herstellungskosten ein­zu­beziehen
  • Zufluss des Arbeitslohns bei Erhalt von Tankgutscheinen für mehrere Monate im Voraus
  • Möblierungszuschlag ist bei der Berechnung der Entgeltlichkeitsquote bei der verbilligten Vermietung zu berücksichtigen
  • Einkunftserzielungsabsicht bei Vermietung von Homeoffice an Arbeitgeber
  • Kein privates Veräußerungsgeschäft beim Arbeitszimmer
  • Rechtsprechungsübersicht zur einheitliche Erstausbildung bei mehraktigen Ausbildungen
  • Berechnung der abzugsfähigen Unterhaltsaufwendungen

AfA bei Baudenkmälern und in Sanierungsgebieten
Durch die §§ 7h, 7i EStG soll die Renovierung von Baudenkmälern und Gebäuden in Sanierungs­ge­bieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen durch eine erhöhte Abschreibung gefördert werden. Eine Förderung ist über § 10f EStG auch bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Ge­bäuden möglich. Dargestellt werden Besonderheiten bei der AfA für Baudenkmäler und in Sanierungsgebieten, insbesondere auch welche Baumaßnahmen begünstigt sind und welche Auswirkungen Zuschüsse haben.

Steuerliche Berücksichtigung von Hausverwaltungsbeiträgen und Beiträgen zur Instandhaltungsrücklage
In der täglichen Praxis spielen Eigentumswohnungen und Wohnungseigentumsgemeinschaften eine zunehmend größere Rolle. Die Hausgeldabrechnungen beinhalten einige Besonderheiten, auf die bei der Erstellung der Steuererklärung, unabhängig davon ob die Wohneinheit zu eigenen Wohnzwecken genutzt wird oder vermietet ist, geachtet werden muss. Abschließend wird die Behandlung der Hausgeldzahlungen im Betriebsvermögen besprochen.

Neues von der Verwaltung zur Kassenführung
Bei bargeldintensiven Betrieben stellt die Kassenführung einen zentralen Prüfungsschwerpunkt in Betriebsprüfungen dar. Ist diese formell ordnungswidrig, drohen regelmäßig hohe Hinzuschätzungen.
Durch die Neufassung des AEAO zu §§ 146, 146b AO sowie mit einer Antwort auf die Anfrage des DStV hinsichtlich der Erfassung von baren und unbaren Geschäftsvorfällen, hat sich die Finanzverwaltung zu vielen offenen Zweifelsfragen hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Kassenführung geäußert und die Anforderungen konkretisiert. Im Folgenden sollen insbesondere die neuen Aspekte und Konkretisierungen durch die Finanzverwaltung besprochen werden.

Beratungspraxis 28.08.2018

Arbeitsgemeinschaft Beratungspraxis 9/2018

Thema dieser Arbeitsgemeinschaft ist:

  • Wachsende Nähe der Betriebsprüfung zum Steuerstrafverfahren

Die Arbeitsgemeinschaft wird entweder geleitet durch Dr. Alexander Sommer, Rechtsanwalt, Fachanwalt fürSteuerrecht oder Dr. Philipp Kauffmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht.

Das nachfolgende Thema bildet den Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft:

Wachsende Nähe der Betriebsprüfung zum Steuerstrafverfahren
Wissen Sie, was zu tun ist, wenn die Steuerfahndung bei Ihrem Mandanten eine Durchsuchung vornimmt?
Das Verhalten nach Eröffnung des Steuerstrafverfahrens ist in der Beratungspraxis ein immer brisanterer Brennpunkt. Durch neue Ermittlungsmöglichkeiten (z. B. Nachschauen oder Ankauf sog. Steuer-CD) kann die Finanzverwaltung inzwischen viel leichter steuerstrafrechtlich relevante Sachverhalte ermitteln; man denke nur an die drohenden Möglichkeiten, die dabei die neue Kassennachschau eröffnet. Auch deswegen werden in der Praxis immer häufiger Strafverfahren durch Prüfer eingeleitet, dies teilweise erst in der Schlussbesprechung, um das „Klima“ nicht zu belasten. Zwischenzeitlich kommt es auch vor, dass die Eröffnung des Strafverfahrens erst nach der Schlussbesprechung erfolgt. Zu allem Überfluss sehen wir uns selbst als Steuerberater immer häufiger mit den Fragen der Beihilfe konfrontiert. Daher wird es zunehmend bedeutender, in der Materie des Steuer­straf­rechts gut informiert zu sein, um im Ernstfall richtig reagieren zu können.
Schwerpunkt dieser Arbeitsgemeinschaft bilden daher praktische Fälle zu möglichen Vorgehensweisen beim Abgleiten der Betriebsprüfung in ein Steuerstrafverfahren sowie beim Verhalten bei einer Steuerfahndung einschl. der Fahndung in den Kanzleiräumen. Zudem werden die Praxisprobleme bei einer Selbstanzeige dargestellt. Die beiden hochkarätigen Praktiker Dr. Alexander Sommer, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht und Dr. Philipp Kauffmann, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht/Fachanwalt für Strafrecht zeigen Ihnen anhand diverser Praxisbeispiele mögliche Risikofelder auf und verdeutlichen, wie Sie sich im Falle eines Falles zu verhalten haben. Dabei gilt der Grundsatz: Aus der Praxis für die Praxis! Außerdem werden die wesentlichen Entwicklungen im Steuerstrafrecht der letzten Jahre (inkl. strafbefreiende Selbstanzeige) und die neuen steuerlichen Instrumente der Finanzverwaltung und ihre Auswirkungen auf den Ablauf des Prüfungsverfahrens aufgezeigt.
Der Beitrag wird mit einer Checkliste und Verhaltensempfehlungen im Falle einer Durchsuchung durch die Steuerfahndung abgerundet.